Textversion

Suchen nach:

Es gibt die wunderbare Welt der Berge, die Welt der Meere, die Welt der Pflanzen, die Welt der Tiere, es gibt die Milliarden Welten im wunderbaren Weltall und es gibt die interessante, vielgestaltige und auch widerspruchsvolle Welt der Menschen. Warum widerspruchsvoll? In keiner der anderen wahrnehmbaren Welten kann von den dort Beteiligten so viel gestaltet, umgestaltet und mitgestaltet werden wie in der Menschenwelt - und so viel bedroht und zerstört werden.
Im 20. Jahrhundert wurde die Menschenwelt durch Menschen technisch so verändert, dass dies früher so niemand ahnen oder sich vorstellen konnte. Wir Menschen haben die Begabung mit Technik Wunderwerke zu vollbringen. Das 20. Jahrhundert ist der Beweis dafür. Leider gibt es bei uns Menschen auch eine unheimliche Schattenseite: das Chaos! Die Wunderwerke der Technik wurden vollbracht durch überragende Intelligenz. Mit der entwickelten und der erzeugten Technik können Wohltaten und Wohlstand vollbracht werden. Leider wurde damit auch in einigen Jahren mehr zerstört als früher in Jahrhunderten. Die zahlreichsten historischen Massenmorde geschahen mit moderner Technik. - Information und Kommunikation ist jetzt fast überall und für alles möglich. Das kann die vielen Lernmöglichkeiten fördern, die sich jetzt bieten. Und doch kann man dabei auch zu der Frage kommen: Gab es je schon so eine verbreitete und bedrohliche Verdummung wie in der Gegenwart? - Menschen können Lebensfreude haben mit Genüssen. Wie viele Menschen werden jetzt krank, leiden schrecklich und sterben frühzeitig und jammervoll, weil Genüsse zur Sucht wurden, Leiden und Tod verursachen? - Liebe ist eine der schönsten Lebensfreuden. Die Sehnsucht nach Liebe brachte die verbreitete Literatur der Liebesromane hervor. Aber schon die Liebesgeschichten der Literatur zeigen, wie viel Unglück Menschen dabei erleben. - Kinder sind auch eine beliebte und verbreitete Möglichkeit für Lebensfreude. Aber viele, viele Kinder geraten in der Menschenwelt in unheimliches Elend mit Armut, Hunger und Tod.
Sind diese wenigen Hinweise ausreichend, um zu erkennen, dass es immer noch eine weltweite Schattenseite bei uns Menschen gibt? Über all das wird viel und ausführlich berichtet. Über „Chaos als Schatten von Menschenwerken“ müssten wir vermutlich lernen ein waches Bewusstsein zu haben. Das ist nicht nur ferne dunkle Vergangenheit. Leider gibt es das immer noch und manches ist noch massiver und bedrohlicher geworden. In der modernen Zeit ist es möglich, dass wir durch Lernen, durch Mitgestaltung der Welt und des Lebens vieles verändern können, auch human verändern können. Die technischen Veränderungen im 20. Jahrhundert sind der überzeugende Beweis dafür. Was technisch möglich war und möglich ist, kann auch human geschehen. Das sollte sogar einfacher sein als bei technischer Veränderung, weil man dazu viel Produktion und Ökonomie braucht, bis technische Veränderung sich auswirkt.
Für humane Veränderung kann man mit dem bescheideneren Aufwand der HUMANEN BILDUNG humanes Leben in einer humanen Menschenwelt verwirklichen.