Textversion

Suchen nach:

Vom Glück wird oft gesprochen. Was wissen wir vom Glück? Sollten wir vielleicht mehr davon lernen, was Glück bei uns Menschen ist und wie das das geht mit unserem Glück? Jedenfalls sollten wir lernen, Unglück zu vermeiden. Wird viel oder vielleicht das meiste Unglück von Menschen verursacht? Auf keinen Fall darf dieser Eindruck zu dem Kurzschluss führen, die Menschen sind an ihrem Unglück selbst schuld oder gar jeder ist an seinem Unglück selbst schuld. Menschen können in Unglück geraten, das andere verursacht haben. Es gibt auch Unglück, das nicht von Menschen verursacht wird, Unglück - das von Ereignissen kommt ohne menschliche Einwirkung. Eindeutig ist und bleibt es so, dass es bei unserem Glück und bei unserem Unglück einiges von uns Menschen bewirkt oder unterlassen werden kann. Humane Bildung könnte auch dafür eine dringend nötige Hilfe sein.
Wahrscheinlich gibt es eine allgemeine Zustimmung dafür, dass es menschenfreundlich ist, mitzusorgen und mitzuwirken für das gute Wohlergehen und für gutes Gedeihen bei unseren Mitmenschen. Dabei geschieht schon sehr viel vom Glück bei uns Menschen. Als nicht menschenfreundlich gilt vermutlich bei vielen: unseren Mitmenschen zu schaden, sie Gefährdungen zu überlassen, Mangel an möglicher Hilfe und Sorgfalt für andere. Hier geht es schon um Verantwortung. Ob wir uns an etwas beteiligen, was uns oder auch andere bedroht, hierbei geht es auch um Verantwortung.
Daraus ergibt sich jetzt einiges, was wir lernen sollen und müssen. Warum müssen? Was wird daraus, wenn wir nicht die menschenfreundliche Sorgfalt für Wohlergehen, Gefährdungen und Bedrohungen lernen? Wie können wir dann für uns selbst, für unsere Mitmenschen, für die Jugend und für die Kinder sorgen? Das menschliche Leben ist anspruchsvoller als bloßes naturhaftes Existieren. Zu unserem Leben gehört auch seelisches und geistiges Wohlergehen. Dafür können und müssen wir einiges lernen. Das gelingt nicht, wenn wir hemmungslos getrieben werden. Dazu gibt es Verlockungen mit Scheinglück. Humane Bildung kann uns helfen, dass wir von der Verarmung im Scheinglück gerettet werden. Viel Unglück schleicht sich bei uns Menschen zunächst als Scheinglück ein.
Menschen geraten nicht ins Unglück, weil sie das so wollen, sondern oft weil sie durch Scheinglück dazu verlockt werden. Wie viele Opfer sind durch Verlockungen von Scheinglück im Unglück gelandet? Wenn es wenig oder gar kein Erbarmen mit den Opfern des Scheinglückes gibt, wird das so begründet: Sie sind selbst schuld! Dabei sollte man bedenken, wie lebensnotwendig HUMANE BILDUNG ist, um Menschen, auch junge Menschen, auch Kinder zu beschützen, dass sie Opfer des Scheinglückes, Opfer von vermeidbarem Unglück werden. Leider gibt es sehr viele Opfer von Scheinglück gerade bei der Jugend und schon bei Kindern. Für all diese Opfer könnte es die hilfreiche HUMANE BILDUNG der Retter und der Geretteten geben.