Textversion

Suchen nach:

Gibt es einen kurzen und doch umfassenden Überblick in der Vielfalt von allem Lebendigen? Sind das die zwei Hauptrichtungen von allem Lebendigen: Natur und Kultur? Wofür brauchen wir diesen Überblick? Orientierung ist immer auch das Suchen nach einem Überblick. Bei unserem vielen Lernen brauchen wir immer wieder einen Überblick. Schließlich kann ein Überblick zur Orientierung über uns selbst werden. - Bei vielem jetzigem Wissen werden wir Menschen und die Menschenwelt behandelt als eine Entfaltung von Natur wie viele andere. Kultur wie bei uns Menschen gibt so nur in der Menschenwelt. Wir Menschen haben im Vergleich zu anderen Lebewesen viel mehr Möglichkeiten unser Leben zu entfalten und zu verwirklichen. Für diese Vielfalt unserer Möglichkeiten gibt es bei uns die große allgemeine Begabung für Intelligenz und Können. Das ist offensichtlich eine ganz andere Ausstattung unseres Lebens als bei anderen Lebewesen. Die riesigen Elefanten oder die Meeresriesen der Wale können keine großen Veränderungen in unserer Welt bewirken. Im 20. Jahrhundert wurde mit der Intelligenz und dem Können von Menschen die Welt mehr verändert als in Jahrhunderten oder Jahrtausenden davor. - Ist das bei uns Menschen die Begabung für Kultur? Leider gibt es einen Kulturbegriff, bei dem es vor allem nur um Kunst, Literatur, Musik und dergleichen geht. - Was bedeuten die Worte Natur und Kultur? Sollten wir uns auch einfach über den ursprünglichen Wortsinn informieren? (Natur: lat. nasci, natus = geboren; Kultur: lat. colere, cultum = pflegen; cultivus= bebaut, gepflegt, davon abgeleitet „kultiviert“ = gesittet, hochgebildet, gepflegt). Demnach wäre Natur der geborene Zustand und Kultur wäre der gebildete Zustand.
In ferner Vergangenheit war auch das menschliche Leben vor allem Natur? War das Leben damals wie bei den anderen Lebewesen bestimmt vom Betreiben der Existenzerhaltung, also auch Existenzkampf? Nach und nach lernten die Menschen mit ihrer Intelligenz und ihrem Können das Pflegen, das Bebauen, lernten die Menschen mehr und mehr zu leben nicht nur mit Existenzkampf, auch ohne Existenzkampf. Die Menschen begannen irgendwann zu lernen gepflegt, menschlich zu leben. Leider ging durch die Jahrhunderte der nach und nach überflüssige Existenzkampf weiter als überflüssiger und bedrohlicher Machtkampf. Jetzt droht ein möglicher letzter Machtkampf mit totaler Vernichtungstechnik das Ende unsrer Geschichte in dieser Welt herbei zu führen. – Das anhaltende Gegeneinader in der Weltgeschichte ist schon lange kein notwendiger Existenzkampf wie im Naturleben der Urzeit. Bis jetzt waren die Vernichtung und die Massenmorde durch Kriege und Bürgerkriege verheerend, aber meist regional begrenzt. Über Ruinen und Gräbern ging es doch irgendwie immer weiter. Aber das Ausmaß des Mordens und Zerstörens wurde immer massiver mit immer mehr Ruinen und Gräbern. Die Rüstung dafür ist jetzt ausreichend um die reiche und schöne Erde mit der wunderbaren Menschenwelt zu einem menschenleeren Planeten zu machen.
Es ist auch anders möglich: Durch HUMANE BILDUNG könnte das 21. Jahrhundert der Beginn einer globalen HUMANEN NEUZEIT werden in Frieden, Freiheit, Wohlstand, auch in geistigem Wohlstand. Das wäre schon lange möglich, weil es die Voraussetzungen dafür schon lange gibt: Die reiche und schöne Erde, die allgemeine Begabung für Intelligenz und Können bei uns Menschen. Ja, es gibt eine wunderbare Natur auf der reichen und schönen Erde, es gibt die wunderbare allgemeine Begabung bei uns Menschen für die Kultur des Lernens, des Friedens, der Freiheit, des humanen, des geistigen Wohlstandes. Und auch das gibt es als Hoffnung für uns: Der große Gott ist unser aller guter Vater und der Vater des Erbarmens und dabei sind unsere guten Freunde mit der großen Intelligenz und dem großen Können des Himmels. So kann uns die Kultur der globalen HUMANEN NEUZEIT gelingen.