Textversion

Suchen nach:

Von der Geschichte unseres Weltbildes

Die Geschichte unseres Weltbildes ist das Suchen und Finden zur größeren, zur großen Wirklichkeit. Zunächst war die Welt für die Menschen in unserer Urgeschichte mehr oder minder beschränkt auf das Umfeld, die Umwelt. Wahrscheinlich gab es durch den Blick zu Sternenhimmel schon in unserer frühen Geschichte Ahnungen von der größeren Wirklichkeit. Dennoch blieb lange, lange bis in unsere Zeit hinein das Weltbild der Menschen von den Erfahrungen, von den Wahrnehmungen in dieser Welt bestimmt. Lange, lange gab es für unser Wissen und für unser Bewusstsein überwiegend keine andere Welt als unsere Welt. Die Sterne waren bis vor einiger Zeit ferne, fremde Lichter, keine andere Welten. Auch mit modernem Wissen werden Ursprung und Entwicklung der Sternenwelt von manchen Vordenkern zuweilen gewagten und schwer verständlichen Theorien und Deutungen untergeordnet. Folgt daraus etwa: Wir sind doch „die Herren“, oder wir wollen es zumindest mit unserer Vormacht durch Theorien und Deutungen bleiben? Jemand dämmerte dabei die Frage: Entsteht so etwa eine „akademische Mythologie“?!?

Zu Beginn der Neuzeit wurde die andere Welt dort über dem großen Ozean entdeckt. Erstaunlich ist, dass die bei uns bis dahin unbekannte Welt unserer Welt doch ziemlich ähnlich war. - In der Neuzeit erkannte man die Sterne als Milliarden andere Welten. Das Weltall wurde durch solides Wissen die große andere Wirklichkeit der Milliarden anderen Welten. Mit diesem Wissen und einigem Wissen in Physik, Mathematik, Chemie und Biologie glaubten manche in etwa, dass dies ein ausreichendes Weltbild für unser Denken sei und dass sich davon das weitere Wissen ableiten lasse. Dann entdeckte man im Weltall die dunklen Löcher, die dunkle Materie, die dunkle Energie. Bahnt sich hier ein neues Weltbild an wie es sich aus folgenden literarischen Hinweisen ergeben würde: Das Weltall wäre danach zum überwiegend großen Teil dunkle Materie, dunkle Energie und die Milliarden Galaxien schwimmen darauf wie Schaumkronen.

Ist die Geschichte unseres Weltbildes auch eine geistige Geschichte, eine Geschichte geistiger Wirklichkeit? Wie anerkannt ist geistige Wirklichkeit beim Lehren und Lernen? Dunkle Materie, dunkle Energie wird anscheinend problemlos erkannt und anerkannt. Große geistige Wirklichkeit für den Ursprung und für das Weiterbestehen lässt man eher mythologisch oder religiös gelten. In der Geisteswissenschaft, in der Naturwissenschaft und beim Orientierungswissen durch Bildung könnte es dieses begründete und hilfreiche Lernen geben, das zum Weltbild von der großen geistigen Wirklichkeit, zur der großen Intelligenz und dem großen Können des Himmels führt. Aber Himmel gehört doch zur Religion? - Die große geistige Wirklichkeit mit ganz großer Intelligenz, mit ganz großem Können des Himmels das gehört zum Ursprung, das gehört zum Weiterbestehen der großen Wirklichkeit, das gehört zu unserem Weltbild, das gehört zu unserer HUMANEN BILDUNG, das gehört zum humanen Leben bei uns Menschen.