Textversion

Suchen nach:

Steinzeit – das ist längst versunkene, ferne Vergangenheit! Aber der weitaus größte Teil unserer bisherigen Geschichte war Steinzeit. Die uns bekannte Weltgeschichte nach der Steinzeit gibt es erst seit ungefähr 4000 Jahren. Die längste Geschichte von uns Menschen war die Steinzeit: etwa 2,6 Millionen Jahre bis etwa 4000 vor heute. Könnte es sein, dass die Steinzeit noch gar nicht zu Ende ist? Für das Ende der Steinzeit kann man sich vermutlich an diese Festlegung halten: Jungsteinzeit 7500 bis 4000 vor heute.

In der modernen Zeit, besonders seit dem 20. Jahrhundert ist so vieles anders geworden, dass man sich solche Veränderungen früher kaum vorstellen konnte. Gibt es in unserer Weltgeschichte und in unserer Zeit nichts mehr von den über 2 Millionen Jahren unserer Urgeschichte in der Steinzeit? Verbreitete sich der Existenzkampf aus der Steinzeit danach in der uns bekannten Weltgeschichte zum egozentrischen Kampf im überflüssigen kleinen und großen Gegeneinander? Warum überflüssig? Es gibt einen egozentrischen Kampf im kleinen und großen Gegeneinander, der für die Versorgung nichts einbringt, der fortwährend neues Leid, viele neue Probleme und Nöte verursacht. Kann man das mit dem alten Existenzkampf aus der Steinzeit vergleichen? Wie auch jetzt noch bei den Tieren und Pflanzen diente der Existenzkampf in der Steinzeit der Versorgung. - Der überflüssige kleine und große egozentrische Kampf in der Menschenwelt bewirkt vor allem Bedrohung und Vernichtung. Ist das Ausmaß der Bedrohung und Vernichtung in der uns bekannten Geschichte geringer geworden? Mehr Zivilisation könnte doch mehr humanen Fortschritt bewirken? Ist es so zutreffend: Die mögliche und auch verwirklichte Bedrohung und Vernichtung steigerte sich mehr und mehr zu Massenmorden durch Kriege, bis zu dem jetzt schon möglichen vielfachen Massenmord aller Menschen oder vielleicht aller Lebewesen auf der Erde? Wie gering waren dagegen die Bedrohung und die Vernichtung in der Steinzeit! Deshalb gab es die Steinzeit auch über 2 Millionen Jahre. - Unsere jüngste Vergangenheit ist nicht nur der Zeitabschnitt von etwas mehr als einem Jahrzehnt bei einem bestimmten Volk, wie es oft dargestellt wird. Das ganze 20. Jahrhundert und die wenigen Jahre des 21. Jahrhunderts - das ist jüngste Vergangenheit und Gegenwart in einem.

Sind wir noch Steinzeit? Darauf könnte jemand antworten: „Leider nicht! Weil es anscheinend nicht mehr die Aussicht gibt, dass die Menschen 2 Millionen Jahre überleben werden.“ - Aber jetzt ist für viele Menschen das Leben schon menschenwürdiger und menschenfreundlicher. Einige in unserer Geschichte wollten immer wieder den alten Existenzkampf in der Natur als Kampf für ihre noch größere Macht weiterführen bis hin zu den großen Kriegen des 20.Jahrhunderts, bis hin zu der jetzigen Bedrohung mit der totalen Vernichtung aller.
In der Steinzeit waren anscheinend die Anfänge unserer Geschichte auf der Erde. Wie bei den Anfängen in den 2 Millionen Jahren sind wir auch jetzt mit der notwendigen und möglichen weltweiten HUMANEN BILDUNG noch in Anfängen. Vieles in unserer allgemeinen Schulbildung hat erst im 19. und 20. Jahrhundert begonnen. Jetzt kann man mit den heutigen Möglichkeiten ganze Völker, ja Kontinente mit Bildung bereichern und so das wunderbare menschliche Leben für die Gegenwart und für die Zukunft retten. –

Soll es von dem wunderbaren menschliche Leben auf der reichen und schönen Erde die längste Geschichte von über 2 Millionen Jahren nur in der Steinzeit gegeben haben, wo sich nur wenig von der reichen Begabung der Menschen entfaltet hatte? Jetzt wird uns immer mehr die Freude zuteil, dass wir die Intelligenz und das Können unserer reichen und allgemeinen Begabung als Geschenk („geben“, Begabung!), als Anteil an der großen Intelligenz und an dem großen Können des Himmels erleben. Jetzt ist die Steinzeit Vergangenheit. Die Gegenwart kann mit HUMANER BILDUNG eine menschenfreundliche Welt mit einer humanen Zukunft werden.