Textversion

Suchen nach:

Auszüge und Zitate aus Internet – „ Rechtsgeschichte, Bearbeiter Michael Auerswald,
dort Anlehnung an Frotscher/Pieroth, Verfassungsgeschichte, 2. Aufl.

Ewiger Landfrieden und Reichskammergerichtsordnung 1495:
Vom Reichskammergericht sollten Streitigkeiten vor Gericht gelöst werden.
(„Fehde“ wurde verboten).
Souveränität
:
„Die Souveränität ist die höchste und von den Gesetzen losgelöste Gewalt über Bürger und Untertanen“, beschränkt durch das Naturrecht. (Jean Bodin, Six livres de la republique, 1576).
Westfälischer Frieden 1648:
Religionsfreiheit (Anfänge!), Verpflichtung zur Toleranz. Umfassendes Mitbestimmungsrecht für die Reichstände in allen Reichsangelegenheiten.
Immerwährender Reichstag zu Regensburg 1663:
Kurfürstenrat, Fürstenrat, Städterat : drei Gruppen im Reichstag.

Friedrich II (Preußen), Maria Theresia (Österreich), 1740 (mehr Freiheit?!)
Aufklärung: geistige und wissenschaftliche Freiheit, ( aber politische Freiheit?)
Ausbreitung des aufgeklärten Absolutismus in Deutschland und Europa.
Friedrich II. stellt sich dar als „erster Diener des Staates“.
1743 in Preußen: Abschaffung der Folter, Beschränkung der Todesstrafe

Gewaltenteilung (drei Gewalten), 1748
Montesquieu : „De l’esprit des lois“, Vom Geist der Gesetze. –

Die Macht des Herrschers beruht auf dem Vertag mit dem Volk:
Jean-Jaques Rousseau: „Du contrat social“, Über den Gesellschaftsvertrag, 1762:
Die Herrschenden haben ihre Macht durch den Vertrag mit dem Volk; Volkssouveränität
Freiheit und Gleichheit der Menschen; Gesetze der Nationalversammlung: Ausdruck des Gemeinwillens (v o l o n t e´ g e´n e´r a l) 1765: Österreich: Kaiser Joseph II., Aufklärer

USA: Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1776
von Thomas Jefferson
(Naturrecht: Freiheit und Gleichheit)
1776-1783 Unabhängigkeitskrieg, (Ende: Frieden von Paris)
1787 Verabschiedung der Verfassung (Verfassungskonvent: Philadelphia)
1789 Georg Washington erster Präsident der USA

1789 Frankreich: Verfassungsgebende Nationalversammlung, Sturm auf die Bastille;
(14. Juli), Abschaffung der Feudalherrschaft (Vorherrschaft privilegierter Schichten). Erklärung der Menschen- und Bürgerechte. Macht geht vom Volke aus.
1799: Staatsstreich Bonapartes; Konsulatsverfassung.
1802: Ernennung Napoleons zum Konsul auf Lebenszeit; 1804: Napoleon wird Kaiser.

1806: Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation
(Letzter Kaiser Franz II.: Niederlegung der Kaiserkrone und des Amtes als Kaiser 1806 )
1807 ff. Preußen: Reformen von Hardenberg und Freiherr von Stein.
Regierungsverfassung, Städteverfassung, Kanzlerprinzip, Bauernbefreiung, Gewerbefreiheit..
1814/15 Deutscher Bund: Wiener Kongress. Langsame Reform, deutscher Frühkonstitutionalismus, Verfassungen deutscher Teilstaaten und Kleinstaaten.