Textversion

Suchen nach:

Staatsrecht und VerfassungsrechtDie Basis der Verfassung bilden in den USA folgende Grundsätze: Föderalismus und Gewaltenteilung (seperation of powers), Volkssouveränität unter der Herrschaft des Rechts (rule of law), Bindung an den Grundrechtskatalog (Bill of Rights). Die Bundesverfassung ist oberste Norm. Zuständig für die Anwendung ist der Supreme Court und mit dem dort entstehenden höchstrichterliche Fallrecht. In jedem Rechstreit kann es möglich sein, sich auf das Verfassungsrecht zu berufen im Zusammenhang mit dem dazu entstandenen Fallrecht. 1788 ratifizierten 13 Bundesstaaten die Bundesverfassung: Mit dem soliden juristischen Fundament von (nur) 7 Hauptartikeln und 27 Zusatzartikeln (Amendments) wurde der demokratische Rechtsstaat USA geschaffen.
Zivilrecht, Privatrecht (!) In den Rechtsbereichen, in den Begriffen und in der Struktur ist bei dieser Thematik im Recht der USA vieles anders als in unserem Rechtssystem. Für Privatrecht das Fremdwort Zivilrecht zu benutzen, wird auch in Deutschland kritisch beurteilt, denn Zivilrecht bedeutet mit diesem Fremdwort eigentlich bürgerliches Recht. Als Abgrenzung zum öffentlichen Recht ist der juristische Begriff Privatrecht zutreffend. Das bürgerliche Recht, das Handelsrecht und das Arbeitsrecht sind Hauptteile des Privatrechts.

Verschiedenheiten in der Rechtsthematik ergeben sich beim Vergleich unseres Rechts mit Rechtbereichen beim „Private Law“. Eine Entsprechung zu unserem „Schuldrecht“ ist etwa im „Law of Contract“ (Vertragsrecht) gegeben, dem Haftungs- und Deliktsrecht entspricht in etwa „Law of Torts“. – Die Entsprechung zu unserem Sachenrecht ist in etwa „Law of Property“. Eine Gemeinsamkeit mit deutschem Recht gibt es im Sachenrecht bei der Unterscheidung zwischen beweglichen Sachen (personal property) und unbeweglichen Sachen (real property). Dazu kommt im amerikanischen Recht als Ergänzung das Recht des „trust: Aufspaltung von Eigentumsrechten. Der Rechtsinhalt „trust“ ist wirksam in einigen Rechtsbereichen. – So wird im angloamerikanischen Rechtssystem und kontinental-europäischen Rechtssystem beim Privatrecht immer wieder Rechtsvergleichung erforderlich.StrafrechtZum Recht der Einzelstaaten gehört auch das materielle Strafrecht. Am „Model Penal Code“ richten sich die Kodifikationen des Strafrechts in den Einzelstaaten aus. Dadurch ergibt sich in den Bundesstaaten viel Übereinstimmung. Die Voraussetzungen für strafrechtliche Verantwortung (culpability) sind: eine willensgesteuerte Handlung (actus reus),

ein entsprechender Willen (mens rea)
und Kausalität (causation).
Für diese Begriffe gibt es Parallelen in unserem Rechtssystem und auch dafür:
„defenses“: (Rechtfertigungsgründe) justification defenses, Notwehr (sel-defense); Schuldausschließungsgründe (excuse defenses), Unzurechnungsfähigkeit u.a.
Eine besondere Sorgfalt ergibt sich für den Strafprozess daraus, dass sich aus den ersten acht Zusatzartikeln der Verfassung 12 verschiedene Garantien ergeben, die den Strafprozess betreffen. Beachtlich ist auch dies: Im ersten Zusatzartikel der Verfassung ist das Recht des „habeas corpus“ gewährleistet. Verstöße gegen verfassungsmäßige Rechte des Verurteilten werden mit dem habeas-corpus-Verfahren behandelt (z.B. Unfreiwilligkeit eines Geständnisses). - Habeas-corpus-acte: (lat./ habeas corpus: Über den Körper verfüge du! Du habest den Körper!)
1679 erlassenes englisches Staatsgrundgesetz, Verfassungsgesetz zur Gewährleistung der persönlichen Freiheit: Keine Haft ohne richterliche Untersuchung! .