Textversion

Suchen nach:

HEILIGES RÖMISCHES REICH DEUTSCHER NATION

Die Kaiserkrönung Karls d. Gr. (Franken!) im Jahre 800 wurde zur Verbindung der Idee und der Tradition des römischen Imperiums mit dem christlichen Abendland. Im Reich Karls d. Gr. gab es schon eine erste europäische Vereinigung; es gehörten dazu: Frankreich, Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande und Norditalien. - Die Erben Karls bewirkten mit der Reichsteilung den Beginn einer französischen und einer deutschen Nationalgeschichte. Das Ostfrankenreich (Residenz in Regensburg) - später Deutschland - war das Erbe Ludwig des Deutschen. Nach und nach wurde die Macht der Stammesherzogtümer vorherrschend. Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken waren Stammesherzogtümer. Um die Macht der Stammesherzöge zu festigen, wählten sie den scheinbar schwachen Frankenherzog Konrad I. zum König (911). So entstand im 10. Jahrhundert ein deutsches Königtum. Dieses „Regnum Francorum“ wurde dann zum deutschen Reich: „Regnum Teutonicum“, das mit Heinrich I. entstand (919-936, erster sächsische Herrscher). Sein Nachfolger, der Sohn Otto I. (936-973) setzte sich gegen die aufständischen Herzöge durch. Mit einer Reichskirchenpolitik wie bei den Karolingern wurden die geistlichen Fürsten zu Stützen der Reichseinheit. Durch seine Kaiserkrönung (962) und seinen Einfluss auf das Papsttum begründete er das „Heilige Römische Reich“. Für Deutschland, für dieses Reich gab es seit dem Spätmittelater die Bezeichnung „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“. Dieses Erstes Reich gab es bis 1806. Zum Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648 wurde dieses Reich in 372 Kleinstaaten aufgeteilt. Vom Reich blieb noch der Kaisertitel, und das war mehr ein Ehrentitel. - Ende des Ersten Reiches: Kaiser Franz II., letzter Kaiser des alten Deutschen Reiches, legte 1806 die Kaiserkrone nieder; vorher hatte er 1804 den österreichischen Kaisertitel angenommen.

VOM DEUTSCHEN REICH BIS DEUTSCHLAND
Im 19. Jahrhundert hat vieles begonnen, was sich im 20. Jahrhundert entwickelte und ausbreitete: Physik, Chemie, Technik, Recht, Sozialreformen, Industrie. Auch in der deutschen Geschichte kam es auch zu einen neuen Anfang: das Deutsche Kaiserreich (1871). Für unser Land und den Staat gab es auch damals offiziell noch nicht den Namen Deutschland. Mit der Abdankung des deutschen Kaisers Wilhelm II. endete das Deutsche Kaiserreich 1918. Damit war der Weg frei für die Weimarer Republik. 1919 trat die Nationalversammlung in Weimar zusammen - daher Weimarer Republik. Mit der Weimarer Verfassung wurde Deutsche Reich eine parlamentarische Demokratie. Unser Land hieß auch damals offiziell: das Deutsche Reich. Von 1933 -1945 sollten wir das Großdeutsche Reich werden. Aber 1945 war Deutschland zerstört, Millionen waren heimatlos, die meisten waren arm, viele waren in Gefangenschaft, viele waren tot…………………………………

ZU HAUSE IN DEUTSCHLAND
Seit dem 23. Mai 1949 heißt unser Land offiziell DEUTSCHLAND durch die Verfassung, durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.