Textversion

Suchen nach:

„Die Relativitätstheorie – einfach erklärt“: Das ist ein Zitat. So oder ähnlich wird Lernwilligen immer wieder Hoffnung gemacht: Aber bei diesem Thema bleibt der Lernerfolg oft aus. Mancher wurde im 20.Jahrhundert bewundert, wenn er sein Wissen präsentierte mit der Formel E = mc². Diese Formel ist eine der berühmtesten in der Physik, wird gesagt. Der Text dazu heißt: Energie und Masse sind überführbar (E = Energie, m = Masse, c = Lichtgeschwindigkeit). Bei der Kernspaltung konnte mit dieser Formel und den schon bekannten atomaren Massen die gewaltige Entladung von Energie erforscht werden. Auch diese Deutung soll damit möglich sein: Aus Energie kann Masse werden und aus Masse kann Energie werden. Dieses interessante Beispiel hat vielleicht jemand als Ermutigung für die Relativitätstheorie ausgedacht: Materie kann entstehen aus einem beinahe Nichts, wenn es sich sehr schnell bewegt. Bei Elementarteilchen-Physikern ist das schon fast selbstverständlich: In so genannten Teilchenbeschleunigern wird aus Bewegungsenergie Materie erzeugt. Soweit können wahrscheinlich noch viele mitdenken und einen Lernerfolg erleben. - Für die Kernfusion in der Sonne und bei der Wasserstoffbombe soll Einsteins Formel auch Anwendung finden. Dabei entsteht gewaltige Energie („E“ in der Formel!). Dabei ereignet sich dies: Wasserstoffatome werden fusioniert - Restprodukt Helium.

Relativitätstheorie in Kurzfassung:
Einsteins spezielle Relativitätstheorie (1905): Das Verhalten von Raum und Zeit wird damit interpretiert aus der Sicht von Beobachtern, die sich relativ zueinander bewegen; (relativ = bedingt; durch das Zueinander bedingt?) Dabei ergeben sich als Interpretation mit der Relativitätstheorie diese Phänomene: Eine Zeitspanne in einem bewegten System erscheint einem ruhenden Beobachter größer (Zeitdilatation). Die Länge eines bewegten Gegenstandes in Bewegungsrichtung erscheint dem ruhenden Beobachter verkürzt (Lägenkontraktion).
Die allgemeine Relativitätstheorie (1916). Die Gravitation wird mit der allgemeinen Relativitätstheorie (1916) durch eine Krümmung von Raum und Zeit erklärt; verursacht wird die Krümmung durch die beteiligten Massen. Das Ergebnis der Relativitätstheorie wäre dies, so sagt man: Dadurch wurde das Verständnis von Raum und Zeit revolutioniert und Phänomene erkannt, die sich der Veranschaulichung entziehen. Nachdenklich werden wir, wenn es heißt, dass Fachkundige dazu präzise mathematische Beschreibungen und experimentelle Bestätigungen anbieten. Die Relativitätstheorie soll eine der beiden Säulen des Theoriengebäudes der Physik sein. Man sagt, die zweite Säule wäre die Quantentheorie (Begründer Max Planck; 1858-1947); Inhalt: Atome und Moleküle und ihre Wechselwirkungen werden als Elementarteilchen (Quanten) verstanden.

Frage: Kann man es so einfach erklären: Ist die Relativitätstheorie Einsteins die physikalische Theorie, nach der Raum, Zeit und Masse vom Bewegungszustand eines Betrachters abhängen und demnach relativ sind? Oder so einfach: Raum, Zeit und Masse sind nicht absolut, sondern relativ?? Relativität heißt doch bedingte Gültigkeit, keine absolute Gültigkeit: Warum sollten Raum, Zeit und Masse überhaupt absolute Gültigkeit haben? Darf ein Lernender so einfach fragen??

Frage: Man kann doch immer noch viel Interessantes in Physik lernen und verstehen, auch wenn man die Relativitätstheorie als Lernbarriere erlebt?

Frage: Ist die Relativität von Raum und Zeit etwas anderes als unser Verständnis von Raum und Zeit? Trifft dies zu: Raum- und Zeitangaben sind relative räumliche und zeitliche Abstände zweier Ereignisse, zweier Fakten und keine absolut gültigen Ordnungsstrukturen? Sind die Phänomene von Raum und Zeit mit der Relativitätstheorie nicht aus unserer allgemeinen Erfahrungswelt, sondern Phänomene bei Geschwindigkeiten in der Richtung der Lichtgeschwindigkeit, die wir im Alltag nicht wahrnehmen und die uns deshalb paradox erscheinen?