Textversion

Suchen nach:

„Relativitätstheorie – leicht verständlich.“? Noch einmal! So wird es öfter thematisiert. Für unsere Lernbereitschaft gibt es Hoffnung bei solchen Ankündigungen. Dann verunsichert uns immer wieder schon eine kurze Darstellung des Inhalts. Oder werden wir schließlich die Lernbarriere bei diesem Thema überwinden? – Mit diesen Fragen soll das Nachdenken über Raum und Zeit beginnen: Warum kreist der Mond um die Erde, kreist und die Erde um die Sonne, warum fällt etwas auf den Boden u.a.? Eine neue, weitere Vorstellung kam von Einstein dazu. Etwa um die anderen zu ersetzen? Auch diese Einschätzung gibt es, dass die neue Vorstellung künftig unser Wissen vom Weltall und von den Sternen bestimmen wird.

Zu Einsteins Vorstellung von Raum und Zeit wird erklärt: Durch Drücken und Ziehen kann es bei Raum und Zeit zu Veränderungen kommen: Das bezeichnet man auch als „krümmen“. Dazu heißt es, dass Raum und Zeit „gekrümmt“ sind. Ist dabei in unserer Vorstellung überfordert oder sollte es dafür andere Begriffe geben? Wie entsteht diese „Krümmung“? Es hieß irgendwo: „Alles um uns herum drückt auf Raum und Zeit und krümmt diese“, krümmt also Raum und Zeit. Und das würde so gehen: Dieses Drücken ist umso stärker, je größer und je schwerer etwas ist: Von der Sonne werden Raum und Zeit mehr gekrümmt als von einem kleinen Stein. Messen und feststellen könne man das bei der Sonne, der Stein sei dafür zu klein. Warum erklären wir manches nicht mehr wie früher mit der Anziehungskraft? So fragte jemand. „Die Anziehungskraft brauchen wir nicht mehr“! Ist das eine moderne Antwort? Wenn etwas zu Boden fällt, kommt das auch nicht mehr von der Anziehungskraft? Dazu gibt es auch eine Erklärung: Bei diesem Verhalten sei es so, als wolle alles dorthin, wo die Zeit am langsamsten verläuft.
Was wir bisher mit der Anziehungskraft verstanden haben, sollen wir das alles durch das „Eindrücken“ von Raum und Zeit erklären? Soll das jetzt moderne Vorstellung, „modernes Weltbild“ werden, wo es heißt, dass die Erde nicht um die Sonne kreist, weil die Sonne die Erde anzieht, sondern weil die Sonne der Zeit bei sich eine Delle eindrückt (Delle, Gummituch!) – sie krümmt die Zeit. Die Erde umkreist die Sonne wegen der Delle in der Zeit, sonst würde die Erde an der Sonne geradeaus vorbeifliegen. Die Umlaufbahn der Erde das ist der große Bogen in der Delle. So ungefähr soll auch der Raum eingedrückt sein. Dafür gibt es jetzt eine Raumzeit statt früher Raum und Zeit, weil in der modernen Vorstellung nach Einstein Raum und Zeit zusammengehören. Daraus ergibt sich ein weiters Umdenken, dass unsere Welt vierdimensional ist (Raum = 3 Dimensionen + 1 Zeit) In diesen Zusammenhang gehört auch folgende Ergänzung: Zeitdehnung bedeutet, je größer die Masse ist, je größer der Himmelskörper ist, desto stärker ist die Wirkung der Uhrenverlangsamung. Aus diesen Überlegungen würden sich die Zeitdehnung und die Raumdehnung ergeben.

Bei „Alternativer Relativitätstheorie“ (Internet; L. Daskalow – info@alternativphysik.de) heißt es: „Es gibt jede Menge berechtigte Kritik und Zweifel an der Richtigkeit der Relativitätstheorie…..Mit seiner Theorie hat Einstein nur eine mögliche Erklärung über bestehende und auch später bekannt gewordene Phänomene geliefert. Es ist aber schlicht falsch, diese Tatsachen als Beweis für die Richtigkeit seiner Relativitätstheorie anzunehmen…. Einstein war ein Genie im doppelten Sinn. Einmal hat für seine Zeit die beste Erklärung (Theorie) für bestimmte Phänomene hervorgebracht. Zweitens hat er es geschafft die Entwicklung der theoretischen Physik seit fast einhundert Jahren …. zu bremsen.“ –

Aus James Colemann, Relativitätslehre für jedermann, 1964: „Gerade in dieser Phase der Stagnation und Verwirrung kam die rettende Antwort in einer so einfachen Erklärung, dass es eines Genies bedurfte, um sie zu finden – Albert Einstein. Mit ihm wurde die Relativitätstheorie geboren.“