Textversion

Suchen nach:

Den größten Reichtum von allen Lebewesen auf der Erde gibt es für uns Menschen. Manchmal sieht es so aus, dass andere Lebewesen es doch besser haben als viele Menschen, die unfrei und arm sind. Pflanzen und Tiere sind uns in manchen Veranlagungen und Begabungen überlegen. Für uns Menschen gibt es den großen Reichtum des geistigen Lebens und die Freiheit, auch die innere Freiheit. Bei den anderen Lebewesen ist alles, was aus ihnen werden kann, in ihre Natur hinein gegeben, und es entwickelt sich nach und nach wie von selbst. - Die Entwicklung unserer Begabungen wird angeregt, gefördert und verwirklicht durch Lernen. Gerade den großen Reichtum des geistigen Lebens und Freiheit erwerben wir durch Lernen. Freiheit ist bis jetzt meist ein Thema als politische Freiheit und Freiheit des Willens.

Warum hört man so wenig von innerer Freiheit, warum lehrt und lernt man darüber so wenig? Im Zusammenhang von Lebensfreude und innerer Freiheit könnten wir eine Richtung in unserem Leben finden mit viel Hilfe und Bereicherung. Bis jetzt gab es für ganze Generationen und Völker Epochen von Armut an Lebensfreude und an Freiheit, auch an innerer Freiheit. Nach Jahrtausenden mit wenig Lebensfreude, mit wenig Freiheit, mit fast unbekannter innerer Freiheit scheint in der Menschengeschichte die Vergangenheit im dürftigen Leben der Untertanen zu Ende zu gehen. Menschenrechte, Freiheitsrechte, Rechtsstaat - das ist humaner Reichtum für ein menschenfreundliches Leben aller. Bei manchen Völkern ist das schon alltägliche Wirklichkeit. Leider wird dieser humane Reichtum für alle in zahlreichen Ländern immer noch unterdrückt von Machthabern und Ideologen der Unfreiheit und der Verarmung. In den Ländern des Rechtsstaates, der Menschenrechte, der Freiheitsrechte und des Wohlstandes könnte es mehr Lebensfreude durch innere Freiheit geben. Für alle sollte es Lebensfreude durch innere Freiheit geben. So wie ein bisher unbekannter, allgemeiner menschenfreundlicher Wohlstand bei uns begonnen hat, so könnte sich Lebensfreude durch innere Freiheit bei uns verwirklichen als Anfang eines menschenfreundlichen inneren Wohlergehens für alle. Aber wie geht das? Das können wir lernen. Vor nicht allzu langer Zeit in der Vergangenheit war drückende Unfreiheit, Armut im Wohlergehen und an Lebensfreude für breite Volksschichten fast allgemeines tägliches Leben. Jetzt gibt es schon Länder und Völker im menschenfreundlichen Wohlergehen des Rechtstaates, im Wohlergehen der Menschenrechte und der Freiheitsrechte. Das ist der Anfang in unserer Geschichte für dieses Wohlergehen bei allen Völkern. Das ist ein Geschenk des Himmels für alle Völker.
So kann es auch mit der Lebensfreude durch innere Freiheit gehen: Wenn dieses Geschenk des Himmels bei uns so ankommt wie damals in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts der menschenfreundliche Wohlstand, mit dem humanen Wohlergehen im humanen Rechtstaat, mit Menschenrechten und Freiheitsrechten. Es kann wie damals der Anfang davon für viele, für die Völker werden. Manchmal erleben wir jetzt globale Bedrohungen als würden die Mächte der Unterdrückung, der Unfreiheit und der Menschenfeindlichkeit im 21. Jahrhundert die letzte totale Massenvernichtung planen und verwirklichen. Vom Himmel kann es aber im 21. Jahrhundert den Anfang des Wohlergehens in Lebensfreude durch innere Freiheit geben, so wie es im 20. Jahrhundert bei uns den Anfang der Wunder des humanen Wohlstandes und des humanen Rechts für alle gab. Wenn wir dieses Geschenk des Himmels als Anfang bei uns annehmen, kann es mit dem menschenfreundlichen Wohlstand, mit dem humanen Recht und mit der Lebensfreude durch innere Freiheit zum menschenfreundlichen Wohlergehen für alle werden.