Textversion

Suchen nach:

Jemand fragte einen Freund: Wo gibt es mehr zum Thema „Lebensfreude durch Liebe“. Der Freund antwortete erstaunt: „Noch mehr! Davon werden wir doch überflutet mit Bildern, Büchern, Aufklärungen, Informationen in früher selten gezeigten Positionen und Variationen“. Der Suchende hoffte in großen Buchhandlungen mehr zum Thema „Lebensfreude durch Liebe“ zu finden. Man zeigte ihm ganze Regale mit Büchern, mit Texten und Illustrationen. „Da muss es doch mehr geben!“ So beklagte es der Suchende. „Mehr gibt es dann in einem Laden, wo es mehr ist, was und wie alles geboten wird“. Dann stammelte der Suchende hilflos und betrübt: „Mehr …. mehr…..! Mehr humane Lebensfreude durch mehr humane Liebe!“

In der modernen Liebe wird doch mehr Liebe geboten, fast alles geboten! Menschen sehnen sich bei aller Liebe nach der humanen Liebe, auch bei der Jugendliebe, auch bei der Verliebtheit, auch bei der Liebe der Geborgenheit, auch bei der Liebe des Erbarmens, bei der Liebe des Helfens, bei der Liebe des Dienens. Warum scheitern so viele in der Liebe, obwohl jetzt so viel geboten wird? Vielleicht manchmal oder sogar öfter wegen der Suche nach dem, was in der Liebe mehr sein soll. Kommt das in den Darstellungen und Vorstellungen über moderne Liebe zu kurz, was in der Liebe „mehr“ ist, als man daraus gemacht hat. Und was hat man daraus gemacht? So wie es ohne natürliche Scheu und Zurückhaltung dargestellt wird, kommt der humane Reichtum der Liebe zu kurz. Liebe als humaner Reichtum bleibt eine Quelle der Lebensfreude. Wo die humane Liebe verloren geht, gibt es viel Traurigkeit und Leid. Für humane Liebe können wir gebildet werden. Diese Bildung ist lebensnotwendig. Wir haben die Begabung für die humane Liebe; fähig werden wir dazu, wenn wir dafür gebildet werden.

Wenn man uns wirksam dazu verleitet, lernen wir auch Unsinn und Chaos. Vieles wird als Liebe bezeichnet, wo zu wenig oder nichts vom großen und menschenfreundlichen Sinn der Liebe geboten wird. Im Unsinn und Chaos ist zu wenig für unsere Sehnsucht nach sinnvollem Leben. Wir sind alle Suchende nach mehr in der Liebe als uns im Unsinn und Chaos geboten wird. - „Die Liebe hört nie auf“: Immer, in jedem Leben und jeder Generation erwacht die Sehnsucht nach Liebe. Soll sich Unsinn und Chaos mit der Bezeichnung Liebe so ausbreiten, dass davon Millionen krank werden und viele daran sterben, dass Kinderelend daraus entsteht, dass viele statt geliebt zu werden, verlassen und verachtet werden?

In der humanen Liebe ist es gut und schön bei uns Menschen. Dazu sind wir Menschen fähig. Das können wir lernen, um dazu fähig zu sein. Damit ist niemand überfordert, das zu lernen, weil wir alle dafür begabt sind. „Lebensfreude durch Liebe“ soll es für alle geben und kann es für alle geben. Es ist so etwas wie ein Menschenrecht,
dass wir alle die humane Liebe lernen,
weil das zu jeder Liebe gehört
und zu jedem Menschen gehört,
damit unser Leben menschenfreundlich ist.