Textversion

Suchen nach:

Warum hört man dieses schöne, wertvolle deutsche Wort ‚Aufrichtigkeit' selten und noch seltener ‚innere Aufrichtigkeit'. Anscheinend ist dafür beliebter, um vor allem sich selbst so zu bezeichnen: "ehrlich, Ehrlichkeit". Jemand überlegte es so: Geht es dabei etwa mehr um die oft überhöhte Ehre? Hier sind wir schon bei einem Problem der inneren Aufrichtigkeit: Warum ist bei uns Menschen sogar die überhöhte Ehrung so beliebt und so wichtig? Darüber sollten wir auch einiges lernen, weil sich das in unserem eigenen Leben, in der Weltgeschichte, in der Geistesgeschichte und auch in der Religion ereignet. Warum lernen wir darüber so wenig, eben von der Überhöhung bei uns Menschen? Brauchen wir Menschen die Überhöhung in der Ehre? Wie viel Unheil ist damit schon geschehen, dass die Ehre, die Ehrung Einzelner bis zur Übermacht, bis zur Vorherrschaft, bis zur Gewaltherrschaft überhöht wurde.

Jemand wollte nicht nur als ehrlich anerkannt werden, sondern die eigenen egozentrischen Täuschungen, die geschickten, eigenen Selbsttäuschungen bewältigen und begann dafür wiederholt um innere Aufrichtigkeit zu beten. Das Ergebnis wurde nach und nach zu einer überraschenden geistigen Bereicherung. Zunächst wurde die Kontrolle über eigenes wahrhaftiges Sprechen und Schweigen viel wachsamer. Danach ergaben sich Erkenntnisse über Zustände und Vorgänge bei uns Menschen, die zur hilfreichen Orientierung wurden. Dazu gehört auch das mit dem egozentrischen Naturzustand. - Dieser Durchblick ergab sich auch: Die „Großen“ durch dominante Überhöhungen bis zur Schwärmerei, bis zur Vorherrschaft, bis zur Übermacht, bis zur Gewaltherrschaft das sind viele Seiten der Weltgeschichte. Dazu kam die befreiende Erkenntnis, dass selbst wirkliche Genies in einiger Hinsicht Durchschnittsmenschen sind. Die durchschnittliche Begabung der Menschen ist so groß, dass dadurch Einzelne bei fördernden Bedingungen auch zu Überdurchschnittlichem gelangen. Wir sind zunächst alle mehr oder minder Durchschnittsmenschen. Auch aus einem Analphabeten hätte ein Präsident, Minister, Professor, Dichter oder Denker werden können. Durch das Gebet um innere Aufrichtigkeit fand der betende Akademiker den Wert der intellektuellen Bescheidenheit. Mit oder ohne Gebet erkannte ein namhafter Philosoph des 20.Jahrhunderts die intellektuelle Bescheidenheit als rettende Orientierungshilfe in den Bedrohungen durch Ideologien im 20. Jahrhundert.
Auf der Suche nach Hilfe durch innere Aufrichtigkeit gab es einen befreienden Durchblick bei der Not mit den eigenen egozentrischen Täuschungen: Wie man es oft hört, gelten als Egoisten meist die anderen. Aber hier sind wir bei e i g e n e n egozentrischen Täuschungen angekommen. Wer bereit ist, kann das bei sich selbst entdecken: Wie wir zu unseren Gunsten denken, sprechen und handeln ist nicht immer egozentrische Täuschung, aber manchmal schon oder vielleicht sogar öfters. Sind wir deshalb alle gelegentlich Egoisten? Mit innerer Aufrichtigkeit finden wir für uns alle dazu eine hilfreiche Orientierung, ohne das alte Moralisieren über den Egoismus bei den anderen oder bei uns allen:

Der egozentrische Naturzustand ist anscheinend ein Lebensvorgang in allen Lebewesen, damit jedes Lebewesen für seine Erhaltung und für die Erhaltung seiner Art sorgt. Dies ist so bei den Pflanzen, bei den Tieren und auch bei uns Menschen. Das ist ein wirksamer Lebensvorgang zur Erhaltung und zum Weiterbestehen des Lebens auf unserem Planeten. Dabei gibt es dies schon lange und noch immer: die reiche und schöne Erde mit der wunderbaren Vielfalt an Leben und mit der wunderbaren reichen Begabung der Menschen. Der egozentrische Zustand ist nicht alles bei uns Menschen. Durch unsere allgemeine, reiche und wunderbare Begabung kommen dazu unsere Möglichkeiten der humanen Verwirklichung unseres Lebens mit Intelligenz und Können. – Innere Aufrichtigkeit ist eine hoffnungsvolle Bewahrung vor egozentrischer Verwilderung, vor egozentrischem Chaos, eine zuverlässige Orientierungshilfe und ein hilfreicher Zugang zu uns selbst und zum humanen Leben miteinander.